Stammeslager 2016 in Gunzenhausen

Erschienen am 28. September 2016 in Allgemein

Steffen

 

Nach dem Scoutside Zeltlager 2013 sollte dieses Jahr wieder ein Stammeslager stattfinden, teilgenommen haben alle Stufen ab der Jufi-Stufe. Vom 10. August 2016 bis zum 17. August 2017 ging es auf Fahrt zu einem kleinen Zeltplatz in der Nähe von Ansbach/Gunzenhausen. Direkt neben dem Zeltplatz war der Altmühlsee und ein großer Spielplatz.

Eine der ersten Aktionen für die Rover war ein ca. 50 km langer Hike bei dem wir mitten in einem Wald ausgesetzt wurden und mit einer Karte zurück zum Zeltplatz finden mussten. Während dem Hike haben wir viel Spaß gehabt und waren auch auf einem kleinen Fest. Mitten in der Nacht, gegen zwei Uhr sind wir dann endlich am Zeltplatz angekommen und da sonst niemand wach war beschlossen wir schlafen zu gehen.

An einem anderen Tag ist der ganze Stamm gemeinsam auf eine Kanutour mit unseren Kanus gefahren, die für viele sehr anstrengend war, aber trotzdem jedem Spaß gemacht hat. Auf der halben Strecke sind wir an Land gegangen und haben etwas gevespert. Gestärkt und mit dem Ziel zurück zu kommen sind wir dann zurück gerudert.

Nach einem Tag an dem wir uns alle entspannten und etwas Volleyball gespielt hatten, kam der nächste Programmpunkt – die verschiedenen Stufen sollten sich aufteilen in drei Gruppen und danach haben wir erfahren, dass wir heute kochen sollten. Nachdem jede Gruppe ein Rezept hatte, ist jede Gruppe für sich einkaufen gefahren. Als alle wieder da waren hat die erste Gruppe angefangen zu kochen und zwar die Vorspeise – es sollte Schnitzel mit Spätzle geben. Nach dem ersten, gelungenen Essen ging es weiter zum Hauptgang mit Fish & Chips, die auch sehr gut gelungen sind. Zum Schluss gab es noch eine Mousse au chocolat und da es sehr lange gedauert hat alles zuzubereiten war es nach dem Nachtisch schon spät und das bedeutete für die meisten, dass sie gleich nach dem Zähneputzen gleich ins Zelt gegangen sind zum Schlafen. Der Rest saß noch gemütlich am Feuer und ließ den Abend gemütlich ausklingen.

Der nächste Tag fing entspannt an mit einem Frühstück im schönen Sonnenschein an. Das Programm war jedoch klar, denn wir wollten an der Kohten-Challenge teilnehmen. Nach einigen Versuchen und einer Bestzeit von 3:51 Minuten waren wir zufrieden, haben das Video abgegeben und es auf der DPSG-Bruchsal Facebook Seite hochgeladen.

An dem letzten ganzen Tag wurden die Gruppenkinder in zwei Teams eingeteilt und wir sollten auf eine Stadtrallye gehen. Später am Nachmittag waren fast alle Fragen beantwortet und wir haben uns gemeinsam mit den restlichen Leitern an einem Freibad getroffen um gemeinsam baden zu gehen. Die verschiedenen Rutschen und der Sprungturm wurde sofort von uns belagert.

Am Tag der Abreise gab es noch eine Reflektion des Lagers und wie sich herausstellte, hatten alle viel Spaß während dem Lager. Unsere müden Gesichter wurden am Bruchsaler Bahnhof von allen Eltern schon sehnsüchtig erwartet.

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.