Friedenslicht

 Friedenslicht aus Betlehem 2017 im Rathaus der Stadt Bruchsal

 

Auch dieses Jahr bringen es die Georgspfadfinder wieder nach Bruchsal: Das Friedenslicht aus Betlehem:

am Sonntag, den 17. Dezember 2017 um 16:00 Uhr

in den Sitzungssaal des Bruchsaler Rathauses

Die Flamme wird in der Geburtsgrotte Jesu Christi in Betlehem entzündet und von Vertretern der anerkannten Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände in Wien abgeholt. Als Symbol für Frieden, Wärme, Solidarität und Mitgefühl soll das Licht an alle “Menschen guten Willens” weitergegeben werden. Wer das Licht empfängt, kann damit selbst die Kerzen von Freunden und Bekannten entzünden, damit an vielen Orten ein Schimmer des Friedens erfahrbar wird, auf den die Menschen in der Weihnachtszeit besonders hoffen.

—– To Do———

Sie veranstalten zur Verbreitung des Lichts in Kooperation mit der Oberbürgermeisterin der Stadt Bruchsal, Frau Petzold-Schick, bereits zum sechsten Mal in Folge eine Aussendungsfeier, zu der alle Bürger Bruchsals herzlich eingeladen sind.

 

 


Das Friedenslicht 2016 in Bruchsal

 

Wie die Jahre zuvor brachten die Bruchsaler Georgpfafinder (DPSG) auch 2016 das Friedenslicht aus Betlehem über Wien nach Bruchsal. Unter dem Motto „Frieden: Gefällt mir“ stand er Austausch und die Vernetzung aller „Menschen guten Willens“ über das Internet im Mittelpunkt. Am 11. Dezember wurde das Licht, in einem schönen Rahmen eingebettet, an alle Anwesenden verteilt, die wiederum ihr Licht hoffentlich weitertragen konnten.

Die Flamme wird jedes Jahr im Dezember in der Geburtsgrotte Jesu Christi in Betlehem entzündet und von Vertretern der anerkannten Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände in Wien abgeholt. Als Symbol für Frieden, Wärme, Solidarität und Mitgefühl soll das Licht an alle “Menschen guten Willens” weitergegeben werden. Wer das Licht empfängt, kann damit selbst die Kerzen von Freunden und Bekannten entzünden, damit an vielen Orten ein Schimmer des Friedens erfahrbar wird, auf den die Menschen in der Weihnachtszeit besonders hoffen.

Sie veranstalten zur Verbreitung des Lichts in Kooperation mit der Oberbürgermeisterin der Stadt Bruchsal, Frau Petzold-Schick, bereits zum fünften Mal in Folge eine Aussendungsfeier, zu der alle Bürger Bruchsals herzlich eingeladen sind.


Das Friedenslicht 2015 in Bruchsal

12341606_1110194388992363_1248551007885332403_n

Wie schon in den vergangenen Jahren, fand auch 2015 wieder die Aussendungsfeier des Friedenslichts aus Betlehem, ausgerichtet von den Georgspfadfindern aus Bruchsal (DPSG) statt. Am Sonntag, den 13. Dezember brachten die Pfadfinder das Licht in den Sitzungssaal des Rathauses, der von Frau Oberbürgermeisterin Petzold-Schick zur Verfügung gestellt wurde, um dort das Licht in die Welt auszusenden.

Die Aktion Friedenslicht stand dieses Jahr unter dem Motto „Hoffnung schenken – Frieden finden“ und setzte sich mit der aktuellen Flüchtlingsthematik auseinander. Der Bericht des Flüchtlings Fidelis aus Nigeria und Berichte von Flüchtlingshelfern aus der Region trafen auf gespannte Zuhörer.

Das Licht wird nun als Symbol des Friedens von allen Besuchern hinaus getragen in die Welt und erinnert daran, ein Zeichen für Solidarität, Gastfreundschaft und für Menschen auf der Flucht zu setzen.

Das Licht kann dann in den nächsten Tagen noch zu Gottesdienstzeiten in den Kirchen Bruchsals abgeholt werden.

Mehr Informationen zum Thema können unter friedenslicht-bruchsal.de abgerufen werden.

Der Stamm Christophorus mit seinen rund 60 Mitgliedern ist Teil der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG). Die DPSG bietet rund 95.000 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mehr als ein Abenteuer. Der größte deutsche Pfadfinderverband steht allen Kindern und Jugendlichen offen, unabhängig von Religion und nationaler Herkunft. Die Mitglieder lernen, aufrichtig und engagiert ihr Leben und ihr Umfeld zu gestalten.